Der Dukat

Goldmünze mit Geschichte

Der Dukat, manchmal auch Dukaten ist eine Goldmünze, die bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts in ganz Europa Verbreitung fand. Eine Münze besitzt einen Feingehalt von 086/1000 und wiegt ungefähr 3,49 g. Der häufig verwendete Begriff des „Goldukaten“ ist folglich ein Pleonasmus.

Wortherkunft

Der Begriff Dukat kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Herzogtum. Früher waren Dukaten eine verbreitete Währung, 1559 wurde der Dukat zur Reichsmünze erklärt. Die ersten Dukaten wurden im 13. Jahrhundert in Venedig geprägt. Heutzutage werden Dukaten für Sammlerzwecke in Österreich geprägt. Auf diesen Dukaten sieht man den Kopf von Kaiser Franz Joseph I. mit einem Lorbeerkranz. Zudem ist die Umschrift „Franc Ios Austriae Imperator“ – Franz Joseph Kaiser von Österreich zu sehen. Auf der Wertseite sieht man den Doppeladler mit Reichsapfel und Schwert. Diese Nachprägungen zeigen auch zum größten Teil die Jahreszahl 1950. Nur sehr wenige besitzen die Jahreszahl 1951, da dies ein Stempelfehler war.
Dukaten haben eine Goldlegierung von 98,6% und können einen Durchmesser zwischen 20mm und 39,68 mm haben. Es gibt kleine österreichische 1-Dukaten Goldmünzen und große, aber sehr flache 4-Duakten Goldmünzen. Die 4-Dukaten Münze ist mit ihren 0,71 mm Dicke so dünn, dass sie sich leicht verbiegen lässt.

Numismatische Auktion

In unserer Goldenen Herbst Auktion im Oktober 2020 konnten wir mehrere Dukaten gewinnbringend versteigern und auch in unserer nächsten Auktion im Dezember legen wir einen Schwerpunkt auf den Bereich Numismatik.

.

5 Franz Josef Dukaten, Einfach. 986er Gold, 5 Stück. Zuschlag 1600 €.

Jetzt einliefern für die Golden October Auktion.

Termin vereinbaren 0711 – 95338704

Schätzungen bei Estimando.de

JETZT GEÖFFNET: 1000 qm Antikhof

Pfarrer-Hahn-Str. 2, 70806 Stuttgart

× Jetzt Anfrage per WhatsApp schicken
Erfahrungen & Bewertungen zu Auktionshaus von Brühl